Gemäss wissenschaftlichen Untersuchungen leidet ein Drittel aller Frauen unter starken Wechseljahrbeschwerden. Die Ausprägung dieser Beschwerden ist sehr individuell und von körperlichen, psychischen und sozialen Faktoren aus dem Umfeld der Frau abhängig.

Symptome

Typische Symptome für Wechseljahrbeschwerden sind:

  • Hitzewallungen, Schweissausbrüche

  • Schlafstörungen

  • Trockene Haut

  • Herzklopfen 

  • Schwindel, Kopfschmerzen

  • Gewichtszunahme

  • Stimmungsschwankungen, nervöse Erschöpfung

  • Veränderungen im Knochenstoffwechsel (Abnahme der Knochendichte)

Ursachen

Schuld an den Beschwerden ist die sich ändernde Hormonzusammensetzung des Körpers. Die Chinesische Medizin betrachtet die hormonell verursachten Beschwerden in den meisten Fällen als Ausdruck einer Nieren-Yin-Schwäche. Gibt es während den Wechseljahren eine Mangel an Nieren-Yin Essenz, gerät das Verhältnis zwischen Nieren-Yin und Nieren-Yang aus dem Gleichgewicht. Dies kann zu Hitzewallungen, Nachtschweiss, Schlafstörungen bis hin zu Stimmungsschwankungen und Angstgefühlen führen.

Behandlung

Bei der Behandlung der Wechseljahrbeschwerden kommen hauptsächlich individuell abgestimmte Heilkräutermischungen und Akupunktur zum Einsatz. Mit Akupunktur und Kräutern wird Yin tonisiert und gestärkt, bis das Gleichgewicht wieder hergestellt ist. Die meisten Patienten erreichen nach etwa 10 Akupunktur-Behandlungen und 2 Kräutertherapien eine langfristige Besserung.