Tinnitus mit Akupunktur, Kräutern und Moxibustion richtig behandeln

Unter Tinnitus versteht man alle Arten von Ohr- und Kopfgeräuschen, die nicht durch äussere Schallquellen erklärt werden können. Man unterscheidet zwischen:

  • objektivem Tinnitus – eine interne Schallquelle (z.B. durch eine Störung im Innenohr) ist vorhanden, allerding ist diese Form selten.

  • subjektivem Tinnitus – nur der Betroffene kann die Ohrgeräusche wahrnehmen, da es keine Schallquelle gibt.

Ursachen

Die Ursachen des Tinnitus sind sehr vielfältig. Dazu gehören:

  • Erkrankungen des Ohres

  • andere organische Erkrankungen

  • Schulter-Nackenverspannungen

  • Kiefergelenkprobleme

  • Lärm

  • dauerhafter Stress

  • psychische Belastungen

  • Medikamenten-Nebenwirkungen

Aus der Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin können als Hintergrund dieser Erkrankung eine Fülle von Problemen stehen:

  • Störung des Qi-Flusses der Leber und eine Leereproblematik

  • Schwächung des Nieren-Yin

Die Ursachen dafür können zum Beispiel in einer stetigen emotionalen Belastung liegen. Zorn, Trauer, Frust und Sorgen führen zur Störung des Leber-Qi–Flusses. Überarbeitung und Stress gilt hier als weitere Ursache  für Tinnitus. Durch Überarbeitung und Stress wird die Nieren-Qi geschwächt und das Ohr nicht mehr richtig unterstützt.

Behandlungen mit TCM

Der Tinnitus ist mit TCM gut behandelbar. Wichtig ist allerdings, dass die Behandlung so früh wie möglich einsetzt. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto grösser sind die Chancen auf eine Heilung oder Linderung.

Die Tinnitusbehandlung mit TCM erfolgt durch Akupunktur, Heilkräuter und Moxibustion. Oft wird zusätzlich auch die Ohrakupunktur eingesetzt (kleben von Samenkörnern einer Heilpflanze auf die Ohrakupunkte). Je nach Fülle oder Leereproblematik wird der Fluss der Leber-Qi reguliert und wieder ausbalanciert sowie das Nieren-Yin gestärkt.

In der Regel erziehlt man nach wenigen Behandlungen eine deutliche Reduzierung der Ohrgeräusche.

Tipps von unserem Spezialisten:

  • Sich ausruhen und ausreichend schlafen

  • Stress vermeiden

  • Auf eine ausgewogene Ernährung achten

  • Umgehend den Arzt aufsuchen.