Raucherentwöhnung mit Akupunktur

Die Traditionelle Chinesische Medizin und insbesondere die Akupunktur kann bei der Behandlung von verschiedensten Suchterkrankungen helfen. Gute Erfolge lassen sich auch bei der Raucherentwöhnung erreichen. Wie bei allen Suchterkrankungen ist aber auch hier die Motivation des Patienten für den Therapieerfolg von entscheidender Bedeutung.

Die Akupunktur wirkt auf das zentrale und periphere Nervensystem, die Körpersäfte und die Hormone. Sie beseitigt in der klinischen Praxis das Verlangen nach Zigaretten, und lindert die häufigen Entzugssymptome wie innere Unruhe, Nervosität, Esslust, Aggressivität, aber auch Schwitzen, Übelkeit, Herzklopfen und weitere vegetative Beschwerden. So fällt es den Betroffenen leichter mit dem Rauchen aufzuhören, weil sie kein körperliches Bedürfnis nach einer Zigarette spüren.

Wie läuft die Behandlung ab?

Bei der Raucherentwöhnung soll vor allem mit Akupunktur ein beruhigender Effekt auf die Psyche, aber auch auf den Körper hervorgerufen werden. Es kommen dabei Nadeln am Ohr als auch am Körper zum Einsatz.

In der ersten Phase nach dem Aufhören des Rauchens lassen sich besonders starke körperliche Entzugserscheinungen feststellen. Allerdings soll die Akupunktur nicht nur die körperlichen Symptome lindern, sondern auch einen positiven Effekt auf die Willensstärke hervorrufen. Durch einen Anstieg des Endorphinspiegels wird die Willensstärke positiv beeinflusst.

Als besondere Variante der Akupunktur werden oft auch verbleibende Dauernadeln in das Ohr an ganz bestimmte Punkte eingesetzt. Für eine Raucherentwöhnung sind je nach Abhängigkeit eine bis vier Sitzungen nötig.

Falls sie sich entschlossen haben mit dem Rauchen aufzuhören würden wir Sie gerne begleiten. Für eine unverbindliche Beratung können Sie uns jederzeit kontaktieren.